28-Mai-2008: Alte Männer

Hallo liebe Leser und über Suchmaschinen zugestoßene…

Wer auch immer “trail of dead malin interview” eingegeben hat, sollte sich schämen… das ist doch ein geheimnis :D… nein, aber wer war das denn schon wieder??? mann mann… wenn ihr nicht schreibt, dass ihr hier ward, dann kann ich auch nicht reagieren… ich kann dazu nur sagen, dass das noch ein wenig dauert, da ich mit dem TOD englisch meine schwierigkeiten habe… ich meine, das brockdorff klang labor interview abzutippen hat schon seine zeit gedauert aber das… also nur geduld :)

was ich mt der überschrift meine?

ich werde bei einer bestimmten Zielgruppe sehr sentimental… bei alten Männern. Vielleicht liegt es daran, dass ich mti 14 meinen letzten Opa verlor und ich in dem Alter nicht gerade die beste Enkelin war, vielleicht liegt es daran, dass ich vorm Alter Respekt habe oder Angst, dass diese Menschen bald sterben werden… (Ich lass auch immer alte Menschen vor, auf der Straße, an der Kassenschlange… sie haben nicht mehr so viel Zeit…- ich weiß, das ist gemein. Vielleicht mag ich auch einfach den Frau Doktor Song, aber ich mag einfach alte Männer und sooft es geht, beobachte ich sie.

Angefangen hat es an einem Dezembertag kurz vor Weihnachten in Mainz, ich denke es ist 3 Jahre mindestens her… Ein alter Mann ging vor mir her, ganz einsam und langsam… Er blieb bei Zirkushunden stehen und begutachtete sie, ich ging weiter und beobachtete ihn aus sicherer Entfernung, ich wollte ja nicht entdeckt werden. Auf diese Begegnung aufbauend habe ich die Kurzgeschichte “Strand”, die mit dem Text der Hansen Band endet, verfasst.

In Berlin ging es weiter, ich fuhr U-Bahn und ich hantierte gerade mit meiner Kamera herum, da fotografierte ich einen alten Mann, der gerade die Zeitung las… er sah ebenfalls einsam und irgendwie traurig aus… Hier das Foto: alter Mann Zeitung lesend

Die letzte Begegnung, die mich immer noch melancholisch stimmt, war bei einem Italiener, IllPhil und ich waren gerade Pizzaessen und sahen bei uns im “Raucherraum” (weil wir ja soooo viel rauchen) einen alten Mann sitzen, der gerade seinen Schnaps-nach-dem-Essen trank… er war allein, schien anscheinend die Kellner persönlich zu kennen und sie ihn ebenso… er war hier zuhause, sein wahres zuhause hatte sich verändert, da er anscheinend Witwer ist… ich finde die Vorstellung traurig, dass alte Menschen ganz allein sind, daher ein Aufruf an alle Enkel und Enkelinnen:

Macht wieder was mit euren Großeltern, spielt Schach, lest ihnen was vor… und wenn ihr keine mehr habt, dann geht ins Altersheim, und spielt dort mit ihnen Spiele und lest ihnen aus ihren Lieblingsbüchern was vor… es reicht auch schon, wenn ihr einfach zuhört.

In diesem Sinne.

Norma Lean*

Advertisements

Leave a comment

Filed under stranger than fiction

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s