14- Juni 2007: Nightlife

Ich erzähle nichts vom Nachtleben hier in Mainz/Wiesbaden/Frankfurt… jeder kann sich vorstellen, wie es hier ist: Schön; leider aber nicht abwechslungsreich… Aber Routine ist nicht wirklich das Schlimmste, das es gibt.

Worüber ich erzählen möchte, heute Nacht, sind meine alljährlichen Nachtaktionen, die kommen, wenn mal wieder eine ganze Kleinstadt ihren häuslichen Müll, genannt auch Sperrmüll, auf die engen Einbahnstraßen H.s stellt und wartet auf die Müllabfuhr.

Letztes Jahr hat diese Sammelleidenschaft von mir begonnen:
Wir kommen morgens um sechs Uhr zurück vom Flughafen, da wir Jones, der schon wieder in ein paar Tagen wieder da sein wird, dorthin gebracht haben. Es nieselt in H. und es stehen viele, wirklich viele, Möbelstücke in den Straßen… die Nachtbeleuchtung ist schon aus, die Dämmerung hat schon um ca. vier Uhr morgens eingesetzt und eigentlich müsste man schon längst ein Stückchen Sonne erhaschen können… die Wolken sind jedoch im Weg.
Aber was erblicken meine von Müdigkeit getrübten Augen??? Einen wunderschönen Sessel, ca. 60er-70er Jahre… vielleicht auch einfach n billiges Imitat aus den 90ern :) Wer weiß das schon…
Jedenfalls liebe ich diesen Sessel, er ist so wundervoll…

Seit dem betrachte ich Sperrmüll immer sehr genau und hoffe, dass das, was ich mitnehmen will, in meinen kleinen AX hineinpasst…

Mal ein paar Kleinigkeiten wie Tische oder so gehen ja noch, aber keine Riesensessel, wie es heute Nacht, nach dem wöchentlichen Caveaubesuch, der Fall war.
Ich sehe also einen sehr genialen Stuhl mit sehr hoher Lehne… fast thronartig… und habe mich verliebt.
Halte also an, Licht aus, denn sonst piepst das Teil die ganze Zeit durch und ich wecke noch die Leute auf… Auf dem kurzen Weg zum Sessel, der eigentlich mehr ein Stuhl doch ist, sehe ich einen wunderschönen KOchtopf mit Blumenmuster… nicht dieses typische braun/gelb Muster, sondern ein weißer Topf mit roten Blümchen :) Wunderschön!!!
Die operation Sessel/Stuhl/Sonstwas entwickelt sich als zeimlich kompliziert, denn auf meinen Rücksitz passt das Teil nicht so einfach… also nehm ich mal den Sitz heraus, leg ihn in den Kofferraum und probeire es erneut: Immer noch Fehlanzeige.
Also Sitz wieder heraus und versuchen den gesamten Stuhl in den KOfferraum zu quetschen, was ich eigentlich auch direkt hätte sein lassen können… Rücksitzbank also umklappen…
Mein ganzes Zeug aus dem Kofferraum nach vorne laden… es wird eng und enger…
Aber letztendlich, mit 4 Anläufen, den Kofferraumdeckel sogar zuzubekommen, schaffe ich es und kann losfahren…
Was aber auch seine Anläufe brauchte, da ich so ca. die Knie zwischen den Ohren hatte und sehr gequetscht in meiner Quetschkomode saß :) War sicherich serh lustig mit anzuschauen… zum Glück war niemand auf der Straße in H.

Advertisements

Leave a comment

Filed under stranger than fiction

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s